12. Mai 2013

Mother's Day and thinking of...


Heute ist Muttertag - und ich wünsche allen Müttern eine schöne Zeit mit ihrer Familie und den Liebsten um sich rum!

Generell mag ich es nicht sehr, wenn es solche offiziellen Tage gibt, an denen man daran erinnert werden soll, dass es so wichtige Menschen im Leben gibt und heute ist eben vieles leider nur Kommerz.

Meine Mutter ist 87 Jahre alt, nicht mehr gesund, aber sie meistert fast alles noch allein und sie ist einfach toll - 
ein Mensch mit Fehlern, manchmal nicht ganz einfach, aber jemand, der durch ihre absolute Loyalität, ihre Ehrlichkeit und ihre Liebe zu ihrer Familie nur ein Vorbild sein kann.

Sie ist noch immer offen für alles, interessiert sich für ganz viele Dinge und hat eine Kraft & Energie, von der ich mich sehr oft frage, wo die her kommt :), vor allem dann, wenn man selbst nur noch "puuh" sagen kann.

Und sie sorgt sich noch immer um andere, wenn es ihr selbst mal nicht gut geht. 
Wenn man selbst älter wird und sich bewußt ist, dass Eltern nicht ewig da sind, dann braucht man keinen Muttertag, dann weiß man jeden Tag zu schätzen, den man noch mit ihnen hat.

Und das gilt auch für meinen Vater, der aufgrund einer Krankheit vieles vergißt, aber nicht seine Werte und Einstellungen. Sie beide sind die liebsten Menschen, die ich kenne.

Und heute nachmittag werde ich sie zum Kaffee ausführen... :)


Der Post von Markus, bei dem es um den Flieder ging, um Kindheitserinnerungen, die so wichtig und schön sind, hat mich auch an Dinge erinnert, die gewachsen sind, die einem viel bedeuten und die man zu schätzen wissen sollte!







Das ist unser Flieder, vom Dachzimmer aus aufgenommen. Als wir ihn gepflanzt haben, vor gut 18 Jahren, da war er nicht mal einen Meter groß! 

Er ist für mich auch aus vielen Gründen ein Symbol für Gewachsenes, für schöne Erinnerungen und für immer Neues, da er ja im Mai blüht: alles neu macht der Mai... :)





( Und falls Ihr Euch wundert, dass er schon blüht, das Foto ist vom letzten Jahr! ) 



Eine Mutter hält die Hände ihrer Kinder für eine Weile,
die Herzen jedoch für immer. 



In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Familientag,
liebe Grüße an Euch,
Barbara

Kommentare:

  1. Ein wundervoller Post!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    ich danke dir für diese wunderbaren und ehrlichen Worte.Schön.
    Meine Mutter war auch eine Powerfrau,doch eines Tages hat sich alles geändert.Aber fast bis zum letzten Tag ,hat sie gehäkelt( in meinen Fenstern hängen ihre gehäkelten Gardinen).Nach ihrem Tod bin ich erst richtig ans Häkeln gekommen,Paps hat mir nämlich soviel Wolle von ihr gegeben.Da wurd ich einfach inspiriert.
    Lieben Dank für deine mitfühlenden Worte zu meiner MTpost.
    Hab einen schönen Dienstag.
    Liebe Grüße,
    Ulli

    AntwortenLöschen