10. November 2013

News from hedgehogbaby and her ( my ) adventure...


So, da ich ja im Moment gar nicht hinterher komme, was das Bloggen betrifft, erzähl ich euch jetzt einfach der Reihe nach, was sich so getan hat...

Ich hatte euch ja auch neue Fotos vom Igelkind versprochen. Sie heißt jetzt Thea, nicht mehr Theo *g*! Das war der Vorschlag von Simone ( Hartung ) von der Igelstation!




Die Fotos sind von gestern abend, denn das ist Wiege- und Saubermachzeit. Sie ist im Bad untergebracht und wenn ich dort wieder gründlich ihre Hinterlassenschaften entfernen muss, setz ich sie in die Wanne.

Ich kann sie leider nicht frei laufen lassen, denn sie würde sich SOFORT ein Dach überm Kopf suchen! Was bedeuten würde: sofort unter irgendeinen Schrank und dann hätten wir ein Problem, denn sie würde freiwillig nicht mehr rauskommen! 




So ein Abenteuer haben wir vor kurzem auch hinter uns gebracht, denn ich war mir sicher, dass sie im Bad nichts anrichten kann.
Hm, dem war leider nicht so, denn sie fand zielsicher den einzigen Ort, wo sie sich verstecken konnte!

Morgens fand ich sie nicht und ich hatte gedacht, ich hätte nur kurz die Badtür angelehnt und sie wäre auf Wanderschaft gegangen! 
Ich mußte zur Arbeit, habe aber vorher JEDE Ecke der Wohnung abgesucht: unterm Bett, unter jedem Schrank nachgeschaut, in Körben...usw. - Nix, Nothing, Niente!!!

Sie konnte sich ja nicht in Luft auflösen und ich zerbrach mir den Kopf, wo sie stecken könnte! Als ich nach Hause kam, war sie noch immer nicht wieder aufgetaucht, also ging die Suchaktion von vorne los - NIX!
Daaannn hatte ich endlich eine Eingebung: das Waschbecken im Bad ist an der Wand angebracht, aber darunter ist eine Säule, die die Rohre versteckt. Ich war der Meinung, die ist von hinten zu, nur oben offen. Nun, da hatte ich mich getäuscht, denn ca. 30 cm vom Boden aus nach oben, da hat sie ein kleines Loch, warum auch immer!




Ich holte einen Bambusstock und schob ihn ganz vorsichtig in das Loch und: siehe da, man hörte ein empörtes Fauchen!
Die Aktion, sie dort wieder herauszuholen, hat ungefähr 3 1/2 Stunden gedauert und meinen ganzen Einfallsreichtum gefordert!
Mit der Hand konnte ich sie so gerade errichen, aber ich konnte sie nicht fassen. Zumal sie sich bedroht fühlte, sich zusammen rollte und ihre Stacheln sind wirklich vom Feinsten!
Irgendwann kam ich dann auf die Idee, sie höher zu holen. Ich nahm ein paar Gästehandtücher, steckte zuerst eines herein und schaffte es irgendwie, sie darauf zu setzen. Sie war sehr gestresst, aber es nutzte ja nix, denn von allein hätte sie nicht raus kommen können. Die Säule ist von innen total glatt, sie hätte keinen Halt gefunden.
Dann folgte das 2. Handtuch und wieder hab ich es irgenwie geschafft, es unter sie zu bugsieren, aber die Höhe reichte noch nicht! Erst beim 3. war sie auf Lochhöhe und fand dann den Weg allein, denn ich hatte zwischendurch immer gewartet, bis sie sich wieder ein bißchen beruhigt hatte.
Nach einer weiteren halben Stunde saß sie dann ziemlich bedröppelt unter Säule, aber DRAUßEN!!!
Ich kann euch gar nicht sagen, wie erleichtert ich war! Ich hatte schon überlegt, am nächsten Morgen einen Bekannten anzurufen, der alles hätte abbauen müssen, um Igelkind zu erreichen!
Um 24 Uhr war dann endlich Ruhe, mein linker Arm ziemlich blau, denn ich mußte ja immer irgendwie in das Loch, aber nachdem ich dann das Loch sofort mit Pappe zugeklebt hatte, konnten wir beide endlich schlafen gehen... *g*

Soviel zum Einfallsreichtum von Igeln!!!




Auf den folgenden Fotos sieht sie ziemlich unschuldig und zahm aus, aber das täuscht! Sie kennt mich zwar mittlerweile, aber die erste Reaktion ist noch immer fauchen und Stacheln aufstellen. Aber das ist auch gut so, denn sie ist ein Wildtier und soll es auch bleiben!




Mittlerweile wiegt sie stolze 630 g, gefunden hab ich sie mit 184 g! Jetzt geht's daran, für sie einen katzensicheren Holzkasten zu bauen, damit sie auf der Terrasse ihren Winterschlaf halten kann. Dort ist sie Regen-, Schnee- und Sturmgeschützt und ich kann sie dann hoffentlich im Frühjahr gesund und munter auswildern!




Streicheln ist dann doch ganz nett, wie man sieht, aber man muss ja erstmal meckern! :)





Auf den Fotos kann man nicht wirklich sehen, wie sehr sie mittlerweile gewachsen ist, aber sie hat ihr Gewicht ein bißchen mehr als verdreifacht und so soll es ja auch sein! Ich hoffe nur, dass, wenn sie dann wieder in der Natur ist, sie nicht gleich überfahren wird!

Übrigens gibt es jetzt bei Ikea ganz wunderschöne Karten, u. a. auch mit Igelmotiv! Sie sind wirklich einfach schön und da ich jetzt ein Igelfan bin, werden die natürlich auch ganz bald in meinen Besitz übergehen ( nich alle natürlich! )!
Schaut mal:




Sind die nicht schön??? Zu finden hier bei Ikea, leider nicht im Online - Shop, aber ein Ausflug dorthin lohnt sich ja immer!



Ich wünsch euch einen schönen,
sonnigen Sonntag ( hier scheint sie gerade in voller Pracht )
und achtet auf die Igel am Straßenrand!
Liebe Grüße an euch,
Eure Barbara


~~~~~~~

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    Du erlebst mit Deiner kleinen Igeldame ja wirklich Abenteuer! Zum Glück ist letztendlich alles gut gegangen. Und ich finde, man sieht schon, dass die kleine Igeline zugenommen hat. Sie macht ein ganz zufriedenen Eindruck. Ich wünsche Dir und Thea, dass alles weiter gut läuft, dass sie einen erholsamen Winterschlaf auf Deiner Terrasse halten und nächstes Frühjahr, die weite Welt erkunden kann.
    Auch Dein Engagement für die Hunde finde ich ganz toll!!! Ich hoffe das die Tiere gute und geduldige Menschen bekommen, das ist so wichtig für die traumatisierten Seelen.
    Ich danke Dir auch ganz herzlich für den schönen Tipp mit den hübschen Karten aus dem schwedischen Möbelhaus. Ich kenne da nämlich eine ganz liebe Person, die Eichhörnchen und Igel, unheimlich gerne mag.
    Hab eine ganz wundervolle Woche,
    Alles Liebe, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barabra!

    Klein-Thea ist ja eine richtige kleine Zicke....aber sooo süß! Ich wusste gar nicht, dass Igel auch fauchen ;o)
    Was habt ihr schon alles erlebt miteinander, Wahnsinn! Ich kann verstehen, wie sehr sie dir ans Herz gewachsen ist, und freue mich immer auf weitere Geschichten von der kleinen Diva.

    Herzlichst,
    Salanda

    AntwortenLöschen